13.01.2017 | Openhouse HGK FHNW

Weben trifft Web. Analog geht online. Schwarzweiss wird bunt.

Am OpenHouse auf dem Campus der Künste hat die Installation WEB! ihren Platz gefunden: ein Webstuhl, drei bunt flackernde Röhrenbildschirme und ein Druckpodest, das fortlaufend Postkarten produziert.

Hinter WEB! steckt mehr als ein flacher Wortwitz: Das Weben hat in der Region Basel eine über dreihundertjährige Geschichte. Die ersten Jacquard-Webstühle, die um 1800 gebaut und mit Hilfe von Lochkarten angesteuert wurden, schlagen die Brücke zum Digitalen – dort setzt das Projekt an.

Das Binärsystem, bestehend aus 0 und 1, wurde mit weissen und schwarzen Bändern im Gewebe aufgegriffen. Der von den Besuchern intuitiv gewobene Code wurde per Echtzeit-Scan ins Hexadezimalsystem übersetzt – der Code #FF0000 steht zum Beispiel für ein sattes Rot –, so dass aus jeweils 24 schwarzen oder weissen Informationspunktenm eine individuelle Farbe generiert wurde. Diese wurde auf den Bildschirmen angezeigt und auf eine Postkarte gedruckt, samt Link auf die Webseite textilesforschen.ch.

Mit dabei am OpenHouse war auch der Vebshtul, ein studentisches Projektteam von Architekturschaffenden aus Wien.

 

In Zusammenarbeit mit: Vebshtul, Institut HyperWerk HGK FHNW
Projektteam: Agnes Pachucki, Anna Cordasco, Bianca Gamser, Cilio Minella, Jannis Ebinger, Lukas Popp, Mario Gamser, Ronny Buth,
Silvan Rechsteiner, Tamara Stäheli
Bilder: Anna Cordasco, Vito Cordasco