05. März 2019, 19.00 – 21.00 Uhr | Stadtwerkstatt Basel

Im März starten wir das neue Format Gesprächsstoff. Mit geladenen Gästen beleuchten und thematisieren wir das textile Handwerk von verschiedenen Seiten. Gerne laden wir zum ersten Gepräch mit Ana Teresa Barboza ein! (Dieses Gespräch wird auf Englisch geführt.)

Die peruanische Künstlerin Ana Teresa Barboza kreiert textile Bilder, in dem sie handwerkliche Techniken wie die Weberei, das Häkeln, vor allem aber die Stickerei verinnerlicht und in ihre eigene Sprache übersetzt. Oft in Kombination mit anderen Medien wie mit der Fotografie, der Malerei und der Mode wendet sie die jeweiligen Techniken an. Die Fragilität des Fadens erlaubt ihr die zahlreichen Facetten eines Bildes darzustellen. In ihren aktuellen Arbeiten beschäftigt sich Barboza vermehrt mit der Pflanzenwelt und der Natur. Sie interessiert sich für periodische Abläufe verschiedener Organismen und so finden die Rythmen der Natur einen grossen Platz in der Textilen Sprache Barbozas.

Ana Teresa Barvoza lebt und arbeitet in Lima, Peru. Studierte an der Fakultät der Plastischen Kunst Pontificia Universidad Católica in Peru. Ausstellungen in Lima und Miami. Kollektivausstellungen in Lima, Mar del Plata (Arg), La Paz (Bol), New York, Houston, Barcelona, Madrid und Genf. Stipendien in Taipei, Genf und Paris. Gewinnerin des Banco Central de Reserva Preises 2010 und 2006 des Pasaporte para una Artista Preises.


Gast: Ana Teresa Barboza
Bilder: © Ana Teresa Barboza